Freundschaft mit dem Ex?

Ihr habt euch über alles geliebt, hattet eine wunderschöne Zeit miteinander, habt gemeinsame Zukunftspläne geschmiedet und plötzlich ist alles aus. Wenn nichts besonderes vorgefallen ist, keiner dem anderen fremdgegangen ist o.Ä. und ihr euch immer noch super versteht, könnt ihr dann auch best friends werden?

Mit 13 war das noch so einfach, da war das intimste der Beziehung Händchen halten und eine Freundschaft danach war gut möglich, doch jetzt?

Hat der Sex vielleicht einen Einfluss auf die Freundschaft danach? Kann es sein, dass eine platonische Freundschaft erst gar nicht möglich ist, wenn der Sex so gut war, weil ihr euch bei jedem  Treffen nach Berührungen sehnt? Oder bedeutet das nur, dass die Persönlichkeit allein nicht gut genug ist?

Ich glaube wenn keiner von beiden mehr Gefühle für den anderen hat und jeder wirklich damit abgeschlossen hat, ist es noch einfach befreundet zu sein. Wenn aber einer oder vielleicht auch beide noch Gefühle haben, wird es schwer. Die Hoffnung und Eifersucht ist immer noch vorhanden, Worte können noch verletzen und du läufst Gefahr, dass die Liebe nie endet, wenn ihr den Kontakt haltet. Ist das eine Freundschaft wirklich wert? Du hast doch noch so viele andere gute Freunde, also könntest du auf den einen doch auch verzichten, oder? Andererseits findest du die Person an sich noch sympathisch, ihr habt viel Spaß zusammen und lacht viel. Ist es richtig, den Ex einfach wegzuwerfen wie ein altes Kleidungsstück und ihn mit Freundschaftsentzug zu bestrafen, weil ihr kein Paar mehr seid oder wäre das zu egoistisch? Die Frage ist: Was ist für dich selbst das Beste? Wenn du eine Schutzmauer um dich herum aufbaust, verhinderst du das Eindringen negativer Ereignisse und schützt somit dein Herz vor Verletzungen, doch alles Positive bleibt ebenso ausgeschlossen. Bis jetzt habe ich jeden meiner Exfreunde komplett aus meinem Leben gelöscht bis mein Herz geheilt war. „Du willst nicht mehr mit mir zusammen sein“ – „jetzt bist du für mich gestorben“! So waren meine Gedanken, hart und leider wahr. Ich habe es so jedensmal geschafft diese schwere Zeit zu überwinden, doch meine Gedanken könnten auch so aussehen: „Du willst nicht mehr mit mir zusammen sein“ – „Ok, danke für die schöne Zeit mir dir, flieg davon und entwickle dich weiter!“ Das Zweite wäre die „erwachsenen Variante“, die eines guten und ehrlichen Menschen, aber funktioniert das wirklich oder mache ich mir damit selber etwas vor? Ist die Friendzone vielleicht die Weiterentwicklung des zukünftigen Schlussmachens?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.