Blog Love Mädchensache

10 Beauty Mythen: Wahrheit oder Märchen?!

Wer schön sein will…

…kennt ziemlich viele Tipps und Tricks, die die Haut schöner machen, das Haarwachstum anregen oder die Zähne weißer machen sollen. Ich habe mal 10 Schönheits-Mythen genauer unter die Lupe genommen und recherchiert, welche wirklich was taugen und welche davon purer Quatsch sind.

Ich war teilweise sehr überrascht…

 

#1: Spitzen schneiden regt das Haarwachstum an

iStock-618975120.jpg

Wie oft habe ich gehört: „Wenn du dir alle 4 Wochen die Spitzen schneidest, wachsen deine Haare schneller.“ 
Und wie lange habe ich das tatsächlich geglaubt…

Es entspricht nämlich überhaupt nicht der Wahrheit! Die Haare wachsen an den Wurzeln und diese merken nicht, ob die Spitzen abgeschnitten sind oder nicht.

 

 

#2: Durch häufiges Rasieren wachsen die Haare schneller

iStock-506283149.jpg

Auch das habe ich geglaubt, allerdings hatte ich auch selbst immer das Gefühl, dass meine Haare danach schneller wachsen.
Das liegt jedoch daran, dass der Rasierer die Haare an der dicksten Stelle abschneidet und sie dann beim Nachwachsen oft rauer wirken und so, als ob sie rascher wieder zu spüren sind.
Also: Ebenfalls ein Märchen!

 


#3: Wenn man Nagellack anpustet, trocknet er schneller

French manicure and pedicure

Seit so vielen Jahren puste ich wie verrückt meine Fingernägel nach dem Lackieren an und finde jetzt heraus, dass es total unnötig war. Weder pusten noch wedeln noch föhnen trocknet die Nägel schneller, dadurch trocknet der Lack nur oberflächlich und bleibt darunter weich. (Was meine vielen Nagellack Flecken auf sämtlicher Kleidung jetzt endlich erklärt)

Es gibt jedoch eine Methode, die die Nägel tatsächlich schneller trocknen lässt: Vorsichtig eiskaltes Wasser über die Hände fließen lassen. Durch die Kälte wird der Lack nämlich viel schneller fest. Er wird sozusagen schockgefrostet. Aber Vorsicht beim Abtrocknen!

 

 

#4: Make-up verstopft die Poren

Makeup artist applying liquid tonal foundation  on the face

Klingt zwar logisch, ist aber falsch! Beziehungsweise mittlerweile falsch, denn früher war es so, dass Make-up und Foundations aus quellfähigem Reismehl bestanden. Die darin enthaltende Stärke konnte wegen der normalen Hautfeuchtigkeit aufquellen und somit die Poren verstopfen.

Das Make-up von heute verfügt über eine eher cremige Grundsubstanz, in der meist hautfreundliches Talkum, natürliche Silikate, Feuchtigkeitsstabilisatoren und Öle enthalten sind. Da diese Bestandteile nicht quellen, besteht kein Risiko für Hautverunreinigungen oder ein Verstopfen der Hautporen.

Wichtig ist aber, das Make-up jeden Abend zu entfernen! Wer mit der Gesichtsreinigung allzu nachlässig umgeht, tut seiner Haut keinen Gefallen, denn sie braucht Luft und offene Hautporen.

 

 

#5: Honig hilft gegen trockene Lippen

iStock-520733611.jpg

Das ist zum Glück ein Mythos, der sich als Wahr entpuppt hat.

Honig wirkt antiseptisch, er reduziert Keime an Wunden und hemmt Entzündungen. Der leckere Honig ist also das perfekte Hausmittelchen gegen trockene Lippen, da er den Heilungungsprozess der kleinen Risse unter der Haut beschleunigt.

Der neuseeländische Manuka Honig hat sich in den letzten Jahren als Nummer 1 durchgesetzt!

 

 

#6: Zahnpasta trocknet Pickel aus

Toothbrush with toothpaste

Diesen Mythos habe ich das erste Mal mitbekommen, als ich morgens an der Bushaltestelle ein Mädchen mit Zahnpasta im Gesicht gesehen habe und dachte sie hätte nach dem Zähne putzen nicht mehr in den Spiegel geschaut.

Was genau ist denn da jetzt dran? Die Wahrheit lautet: Nichts. 

In der Zahnpasta sind sogenannte Fluoride, die gut für unser Zahnfleisch sind, aber schlecht für die Haut. Sie verursachen Reizungen und Rötungen und können letztlich weitere Entzündungen hervorrufen, die sich mit denen der Pickel wunderbar verbinden können.
Das Mädchen von der Bushaltestelle ist also umsonst mit einem Zahnpasta-Gesicht vor die Tür gegangen.

 

 

#7: Gurken wirken gegen Augenfalten

iStock-523460499.jpg

Mal eben ne Scheibe Gurke auf die Augen legen und schwups: Faltenfrei!

So funktioniert das leider nicht. Das Gemüse kann nichts gegen das Altern machen, doch dafür hat es eine andere Beauty Funktion: Es vermindert Schwellungen an den Augen.

Lege ein paar Gurkenscheiben in den Kühlschrank und dann auf deine Augen. Da Gurken zu rund 90 Prozent aus Wasser bestehen, kühlen und helfen sie so die Schwellung schneller abklingen zu lassen. Sobald die Gurken die Temperatur deiner Haut angenommen haben, kannst du sie ablegen.

Der Kühleffekt des Wassers verengt die Blut- und Lymphgefäße um die Augen und lässt sie deshalb abschwellen.

Zusammen mit Quark kannst du dir daraus eine leckere Feuchtigkeitsmaske anrühren. Falls was davon übrig bleiben sollte, benutze es doch einfach als Brotaufstrich. 😉

 

#8: Shampoo mit Ei

iStock-644966292.jpg

Von diesem Mythos habe ich persönlich vorher noch nie was gehört. Die herkömmlichen Shampoos versprechen nicht immer das, was sie sollen und wir wissen nicht genau, welche wirklich förderlich für das Haar sind und welche nicht.

Um unserem Haar etwas Gutes zu tun und es natürlich und frei von Chemikalien zu waschen, soll das Ei ein geeignetes Hausmittel dafür sein. Hühnereier sind gute Proteinlieferanten, daher gut um Proteinmangel auszugleichen. Trockene, spröde und stumpfe Haare, die unter Proteinmangel leiden können mit einer Eierkur glänzend, zart und geschmeidig werden.

Ich habe hier im Internet zahlreiche Rezepte gefunden, so ein Shampoo selber herzustellen, beispielsweise mit Honig und Zitronensaft. Sobald ich wieder zu Hause bin, suche ich mir mal das ein oder andere raus, probiere es selber mal aus und schreibe euch dann, wie es bei meinem Haar wirkt.

 

 

#9: Backpulver macht die Zähne weiß

iStock-526222203.jpg

Statt viel Geld für ein Bleaching auszugeben, einfach Backpulver auf die Zähne schmieren und dann weiße Zähne haben?! Klingt fantastisch, aber funktioniert das wirklich?

Ja, die Zähne werden davon wirklich weißer, doch auf Dauer ist diese Methode ziemlich schädlich.

Du hellst deine Zähne nicht auf, sondern schleifst sie ab und dadurch werden diese mit der Zeit extrem empfindlich auf Heißes und Kaltes. Dein Zahnschmelz wird durch das Backpulver extrem geschädigt und ist sowas wie das natürliche Schutzschild deiner Zähne – schleifst Du dieses Schutzschild ab, sind deine Zähne angreifbar.

Und je öfter Du mit Backpulver Zähne aufhellen willst, desto rauer werden sie. Das Paradoxe: Je rauer sie werden, desto anfälliger sind sie auf neue Verfärbungen, weil sie sich auf dem rauen Untergrund besser setzen können.

 

 

#10: Wasserfeste Mascara macht die Wimpern kaputt

iStock-519846629.jpg

Wo auch immer dieser Mythos herkommt, es ist ein Irrtum! Weder wasserfeste noch normale Wimperntusche ist schädigend für die Wimpern.

Das einzige, worauf ihr wirklich achten müsst, ist euch jeden Abend gründlich abzuschminken. Da wasserfeste Wimperntusche hartnäckiger beim Abschminken ist, neigen wir dazu fester zu reiben und uns dabei ein paar Wimpern mit rauszuziehen. Wer wasserfeste Mascara benutzt, sollte sie also vorsichtig entfernen.

 

Das waren sie. Die 10 Mythen rund um Beauty. Mich würde interessieren, welche ihr davon schon kanntet und ob ihr noch weitere interessante Mythen auf Lager habt.

Schreibt mir das doch gerne in die Kommentare. 🙂

 

 

Kommentar verfassen