Blog Love Single

Liebeskummer? Da bist du nicht alleine!

Dieser Artikel ist von Marie. Auf ihrem Lifestyleblog misslisbeth.de schreibt sie hauptsächlich über das Thema Liebe und das Singleleben. Sie ist eine 32-jährige Bloggerin aus dem Ruhrpott. Schaut unbedingt mal auf ihrer Seite vorbei!

„Alles hat eine Ende, nur die Wurst hat zwei“ dieses Zitat kennt denke ich jeder! Ein Beziehungsende ist niemals eine schöne Angelegenheit. Egal wie kurz oder lang man zusammen war. Doch wie geht man am besten mit Liebeskummer um?

Je nachdem wie die Beziehung verlaufen ist, welche Trennungsgründe es gab und wie sehr man vielleicht auch sensibel ist, hat jeder seine eigene Art und Weise Liebeskummer zu verarbeiten. Das dies keine einfache Sache ist, ist verständlich. Manche Leute kommen selbst Jahre später nicht mit der Trennung zurecht, denken dass sie keinen besseren Partner als den letzten finden werden oder jemanden, der sie so liebt wie der letzte Partner es getan hat. Doch diese Einstellung ist Bullshit!

Die Erde dreht sich weiter, das Leben geht weiter – auch ohne einen Partner! Dass man danach enttäuscht, niedergeschlagen und traurig ist, kann ich sehr gut nachvollziehen. Bei meiner letzten Trennung Anfang des Jahres war ich eher sehr enttäuscht und auch etwas sauer auf mich. Sauer in dem Sinne, warum ich vielleicht nicht etwas eher gemerkt habe oder vielleicht warum ich nicht in manchen Situationen anders gehandelt habe. Aber man kann den Menschen nur vor Kopf gucken, egal wie gut man den Partner kennt oder egal auch wie lange man zusammen war.

In meinem Falle habe ich mich einige Zeit später mit anderen Männern abgelenkt. Diese Art von Ablenkung vermittelt den meisten Menschen zwar Missverständnis, weil es den Anschein macht, den Partner nicht richtig geliebt zu haben. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, für mich war es in dem Moment einfach die beste Ablenkung, da ich noch krank war, zuhause lag und so einfach auf andere Gedanken kam und in Gespräche verwickelt wurde (Onlinedating).

Im Nachhinein war es vielleicht nicht die klügste Entscheidung. Eine Zeitlang funktionierte es wirklich sehr gut und ich hatte eine etwas längere „Beziehung“ (diese war nicht nur rein sexuell bedingt, wir bezeichneten diese als Ersatzbeziehung) mit einem tollen Mann. Seine Aufmerksamkeit, Zuneigung und die Treffen sorgten für eine super Ablenkung und ich genoss es sehr. Doch es gab dennoch einige Faktoren, welche gegen eine richtige Beziehung sprachen. Das Ende von diesem Lied war jedoch, dass bei mir irgendwann die Gefühle für ihn hochkamen, er aber nicht dasselbe empfindet. Und ab einem bestimmten Zeitpunkt konnte auch ich diese „Ersatzbeziehung“ nicht mehr wirklich auf den Laufenden halten so wie es war.

Wenn ich so zurück blicke, wäre es klüger gewesen sich mit anderen Dingen abzulenken, als mit Männern. Mittlerweile denke ich auch, dass nach Beendigung einer Beziehung, das Singleleben einem gut tut. Somit kann man sich viel besser mit seinen Hobbys beschäftigen, seine Freunde treffen, hat kein Beziehungsdrama usw.

Natürlich fehlt einem diese Art Zuneigung und Zweisamkeit, nach welcher ich nach dem Beziehungsende gesucht habe. Aber nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein.

Ich finde es auch wichtig, dass wenn man Liebeskummer hat, diesen einfach raus lässt und erst einmal richtig verarbeitet. Auch wenn dies einem weh tut und anfangs nicht so leicht ist. Jetzt nach ca. 8 Monaten Singledaseins finde ich es nicht mehr so schlimm Single zu sein. Es gibt auch viele, vor allem welche die dauerhaft in Beziehungen sind, die Angst vor dem Singledasein und dem „alleine“ sein haben. Völliger Quatsch.

Was ich in der Zeit meines Singledaseins gelernt habe? Das man diese so gut es geht auch versuchen sollte zu genießen. Schließlich ist man ein eigenständiger Mensch, hat sein eigenes Leben, seine eigene Familie und Freunde.

Meine Tipps für euch bei Liebeskummer: Lenkt euch am besten nicht mit anderen möglichen Partnern ab! Früher oder später geht dies schief und erfüllt einen dauerhaft eh nicht. Und irgendwann gelangt man auch an einen Punkt, dass man endlich bloß „ankommen“ möchte. Es muss vielleicht nicht der Partner fürs Leben gleich sein, aber jemanden der dich so liebt und akzeptiert wie du bist. Also heul dich nach einem Beziehungsende ruhig aus, rede mit deinen Freunden darüber, geh tanzen, lerne neue Leute kennen, treibe Sport / Yoga – was auch immer – aber fühle dich dabei glücklich!

Kommentar verfassen