Mein Monatsrückblick #Februar 2018

Was ist im Februar 2018 bei mir alles passiert? Bin ich meinen Zielen einen Schritt näher gekommen oder gab es zu viele faule Tage, in denen nichts Produktives entstanden ist? Habe ich meine To Do’s alle erfüllt oder hier und da was ausgelassen?

In meinem Monatsrückblick möchte ich festhalten, wie viel Neues hinzugekommen und Altes weggefallen ist. Wie viel ich gelernt habe und wo ich mich noch verbessern kann. Und generell was mir der Februar alles gebracht hat. An Einsichten, Erkenntnissen, Entscheidungen.

#1 Meine Filmliste:

Normalerweise müsste hier statt Filmliste „Leseliste“ stehen, da ich mir ja vorgenommen hatte, jede Woche ein Buch zu lesen. Meistens schaffe ich das auch, aber ich muss zugeben, dass der Februar voll mit Überraschungen, Feiertagen und Kurzurlauben war, weshalb ich gerade mal ein halbes Buch geschafft habe zu lesen. Nächsten Monat wird es aber wieder eine Leseliste von mir geben.

Was aber neu hinzugekommen ist, sind vier ganz wunderbare Filme, die es sich auf jeden Fall lohnen zu gucken. Der Februar war definitiv mein Filmemonat.

1. Frühstück bei Tiffany

51N5HqsbPkL._AC_US218_.jpg

Meine Nummer 1 ist definitiv der Klassiker Breakfast at Tiffany mit der bezaubernden Audrey Hepburn. In dem Artikel „Stockholm: Back to the 60’s!“ bin ich nochmal näher auf den Film und meine Liebe zu diesem Film eingegangen.

2. Das Fenster zum Hof

51ZuDw083qL._AC_US218_.jpg

Diesen Film verdanke ich der Schule. Im Unterricht haben wir zum Thema Filmanalyse die ersten 4 Minuten dieses Filmes gesehen und sofort wurde meine Neugier geweckt. Kaum zu Hause angekommen, habe ich mich mit meinem geliebten Mac ins Bett gekuschelt und gemütlich Das Fenster zum Hof mit Grace Kelly gesehen.

Bis Februar 2018 kannte ich sowohl Audrey Hepburn als auch Grace Kelly nur von Blair Waldorf aus Gossip Girl. (Eine tolle Serie!!!) Das sind meiner Meinung zwei so grandiose Frauen und Schauspielerinnen, die ich schon viel zu lange verpasst habe.

3. Ziemlich beste Freunde

51GMseO8uPL._AC_US218_.jpg

Dazu fallen mir nur zwei Dinge ein: Ich habe selten so viel gelacht und war gleichzeitig selten so gepackt von der Story.

4. Ein Herz und eine Krone

51OV6Z9IRYL._AC_US218_.jpg

Zu meinem Geburtstag hat mir meine liebe Mami eine Filmsammlung von Audrey Hepburn Filmen geschenkt. Nach Frühstück bei Tiffany konnte ich ja wohl schlecht aufhören, mir die Audrey Hepburn Filme anzusehen.

Ein Herz und eine Krone war der erste, den ich gesehen habe. Eine schöne Story mit Witz und Eleganz. I love it.

#2 Schule:

element5-digital-352046-unsplash.jpg

Je länger ich zur Schule gehe, desto tiefer werden meine Kenntnisse in allen Fächern. Etwas davon ist für mich ganz interessant, das meiste ist für mich persönlich jedoch einfach nur unnützes Wissen.

Ich bin ein Mensch, der sich für Vieles begeistern kann. Für unseren Planten mit den vielen verschiedenen Ländern, Kulturen und Menschen, die Philosophie und für Kunst. Das Texten natürlich, aber auch Malen und Tanzen zählt dazu.

Im gewöhnlichen Schulunterricht wird nichts davon behandelt, dafür aber einiges, was mich nicht interessiert. Deshalb fühlt es sich momentan für mich mehr wie Zeitverschwendung an. Kennst du das Gefühl auch?

#3 Erkenntnis des Monats: 

Im Leben gibt es keine Versicherungen!

#4 Besondere Tage: 

Eigentlich wollte ich diese Kategorie Highlight nennen, doch das wäre immer nur ein Ereignis des Monats. Mir reicht das aber nicht. Nicht immer. In machen Monaten kommen tatsächlich mehrere besondere Tage zu Stande. Und diesen Monat sind es so viele, das sie gar nicht hier rein passen. 😀

1. Jahrestag: Ich gehe mal nach der Reihenfolge vor…Anfang Februar hatten mein Freund und ich unseren ersten Jahrestag, den wir in Köln mit einem leckeren Frühstück und süßen Tierchen verbracht haben.

 

IMG_0137.JPG

2. Karneval in Stockholm: Vor den heimischen Karnevalsfeiereien sind wir in den kalten Norden geflohen. 4 Tage waren wir in Schwedens Hauptstadt und haben einiges Wundervolles gesehen und erlebt. Besonders die Altstadt von Stockholm zähle ich nun zu der Schönsten, die ich bisher gesehen habe. Mehr dazu gibt es aber noch in einem einzelnen Artikel.

IMG_0127

3. Wir sind aus Alcatraz ausgebrochen: in Frankfurt. Wir waren für ein Wochenende in Frankfurt und waren dort in einem Escape Room, wo wir genau 60 Minuten Zeit hatten, um aus diesem Raum wieder heraus zu kommen. Mit Hilfe von Hinweisen und Rätseln mussten wir sämtliche Zahlencodes finden, die uns den Weg in die Freiheit beschert haben.

Warst du schonmal in einem Escape Room? Wer Rätsel liebt, wird das auch lieben!

4. Happy Birthday to me: Der letzte Tag im Februar war meiner. Ein gemütliches Frühstück machte den Anfang und eine Überraschung im Wellness Hotel den krönenden Abschluss. Und ich habe das schönste Geschenk der Welt bekommen: Meine Ente Emil. Ich bin nun Patin einer süßen weißen Ente, namens Emil, die vor dem Schlachthaus gerettet wurde und nun mit seinen Entenfreunden auf einem Lebenshof wohnt.

Danke nochmal dafür, mein Schatz!

#5 Was ist nicht so verlaufen, wie es sollte?

Ich habe gemerkt, dass ich meine To Do – Listen immer so voll gepackt habe, dass ich sie nie erledigen konnte. Somit war ich am Ende des Tages oft von mir selber enttäuscht.

Außerdem ist meine Leseliste nicht so verlaufen, wie sie es sollte. Sie ist gar nicht gelaufen.

#6 What’s next?

Wir haben den 2. März und seit gestern bin ich in Berlin. Aber nicht einfach so, nein. Es steht etwas ganz Besonderes an: Nämlich unser langersehnte Busumbau! Im November letzen Jahres haben wir unseren Citroen Jumper gekauft und in zwei Tagen bringen wir ihn zum Umbau. Das haben wir uns natürlich zum Anlass genommen, um einen Städtetrip in unsere schöne Hauptstadt zu machen. Ansonsten steht noch Paris avec mon amour, in der letzten Märzwoche an. Ich freu mich schon riesig darauf!!!

 

 

nikita-kachanovsky-494828-unsplash.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.