Wenn ihr nur wüsstet…

Im vergangenen Jahr habe ich viel dazu gelernt, ich habe angefangen viel zu lesen, zu schreiben, mich um meinen beruflichen Traum zu kümmern. Meine Weltreise hat mir oftmals die Augen geöffnet, ich habe gemerkt wie viel man doch auf Reisen lernt. Ganz automatisch, ohne zu wissen, dass man etwas lernt.

Ich sammelte einige Erfahrungsmomente, doch hab‘ auch einiges dafür geopfert. Auf Instagram poste ich viele Reisebilder, mein Umfeld kriegt mit, dass ich mich selbstständig gemacht habe und dabei bin meinen Traum zu leben. Ich habe einen tollen Partner an meiner Seite, wir haben gerade unseren Bus gekauft, mit dem es dann um den gesamten Planeten geht.

Für die meisten Menschen sieht mein Leben perfekt aus, doch perfekt scheint es nur aufgrund dessen, was ich nach Außen trage. Oft habe ich gehört, wie Menschen mich beneiden, entweder um meinen Partner oder um die Tatsache bald die ganze Welt sehen zu können oder weil ich flexibel und selbstständig mein Geld verdienen kann.

Doch die Worte dieser Menschen tun weh. Sie sollten doch eigentlich schön sein, denkt man sich, denn sie sind ja nett gemeint, doch sie tun mir weh. „Jasmin, du hast so ein tolles Leben. Ich wünschte meins wäre auch so. Ich wünschte ich könnte auch mit dem Bus um die Welt reisen. Ich wünschte ich wäre auch so intelligent wie du.“

Ich habe mich darüber gefreut nun endlich mal als intelligente Person gesehen zu werden, doch all diese Sätze lassen Tränen in mir aufsteigen anstatt mich glücklich zu machen.

„Wenn ihr nur wüsstet, dass nicht alles in meinem Leben perfekt ist“, denke ich mir immer wieder. Wenn ihr nur sehen könntet, was ich alles geopfert habe, um da zu sein wo ich heute bin. Und ich stehe gerade noch am Anfang. Wenn ihr sehen könntet, wie traurig und besorgt ich manchmal bin. Wie schwer es mir teilweise gefallen ist, mein altes Leben, meine alten Gewohnheiten und besonders Menschen gehen zu lassen.

Doch niemand kann in mich hinein sehen, niemand kennt meine Gedanken. Niemand, der nur die schönen Momente meines Lebens kennt, die ich auf Instagram darstelle. Nur jemand, der meine ganz privaten und persönlichen Gedanken liest, die ich genau hier hinterlasse.

Bitte beneidet mich nicht wegen etwas, was ihr ebenso gut machen könnt!

 

 

Eure Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.