Mein Monatsrückblick #März 2018

Was ist im März 2018 bei mir alles passiert? Bin ich meinen Zielen einen Schritt näher gekommen oder gab es zu viele faule Tage, in denen nichts Produktives entstanden ist? Habe ich meine To Do’s alle erfüllt oder hier und da was ausgelassen?

In meinem Monatsrückblick möchte ich festhalten, wie viel Neues hinzugekommen und Altes weggefallen ist. Wie viel ich gelernt habe und wo ich mich noch verbessern kann. Und generell was mir der März alles gebracht hat. An Einsichten, Erkenntnissen, Entscheidungen.

#1 Meine Leseliste:

Ohje, meine Leseliste leidet im Moment ein wenig. Allerdings nicht so sehr wie letzten Monat, wo ich meine Leseliste mal eben in eine Filmliste umgewandelt habe. Drei Bücher kann ich euch mit auf den Weg geben, die mich diesen Monat (und auch noch im April) begleitet haben und begleiten.

1. „Das Versprechen“

41iNCCLgvTL._AC_US218_

Wieder einmal ein Buch von Friedrich Dürrenmatt, welches eine Pflichtlektüre in der Schule war. Und wieder einmal habe ich es nicht bereut es gelesen zu haben. Im Gegenteil. Ich liebe Dürrenmatts Art zu Schreiben, Dinge festzuhalten und seine Ansichten, die besonders in diesem Buch nicht typisch sind.

Es ist, ich würde mal sagen, ein etwas anderes Buch. Mit diesem Zitat gebe ich euch mal einen kleinen Einblick: „Gib niemals ein Versprechen, welches du auch halten musst.“ Viel Spaß beim Nachdenken! 😉 Hier kommst du zu dem Buchlink.

2. „Einmal rundherum“

51ySve2XTbL._AC_US218_

Auch jetzt kommt kein für mich neuer Autor ins Spiel. Es dreht sich um Andreas Altmann, ein so begnadeter Autor wie ich finde. So begeistert wie ich von „Gebrauchsanweisung für das Leben“ bin, so bin ich es auch wieder von diesem Meisterwerk. Hier kommst du zu dem Buchlink.

3. Zu guter letzt: „Erkenne die Welt“

51YmikLYmJL._AC_US218_

von Richard David Precht. Wie ihr vielleicht wisst interessiere ich mich sehr für Philosophie. Richard David Precht ist derjenige, der dafür verantwortlich ist, auch wenn er es nicht weiß. Ich fand ihn in einigen Youtube Videos sehr überzeugend, mir gefielen seine Ansichten. Es ist nun das vierte Buch, was ich von ihm lese, ich habe zwar gerade 3/4 geschafft, doch packe es trotzdem mal mit in die Liste. Immerhin habe ich diesen Monat ja damit angefangen. Es dreht sich dort um die Entstehung und die Geschichte der Philosophie. Super interessant! Hier kommst du zu dem Buchlink.

 

#2 New in: 

Ich stelle euch vor, was es seit diesem Monat bei mir Neues gibt. Ich rede allerdings nicht von Plänen, Entscheidungen oder sonstigem, sondern von materiellen Dingen. Ich liebe es mir neue Bücher zu kaufen. Sobald ich durch eine Bücherei gehe, fällt es mir außerordentlich schwer nicht zuzugreifen. Kennst du das?

Deshalb kann ich euch zwei neue Schätze vorstellen, die ich ergattert habe:

1. „Philosophie“

516R85918iL._AC_US218_

2. „Das Universum in der Nussschale“ von Stephen Hawking

41dsWFzPnaL._AC_US218_

Kurz nachdem ich sein Buch gekauft hatte, erfuhr ich dass er leider nicht mehr unter uns weilt. Irgendwie komisch dieser Zufall, dass ich gerade dann das Bedürfnis habe mir ein Buch von ihm zu kaufen, ohne es zu wissen.

Kennt ihr eines dieser Bücher? Wenn ja, dann schreibt mir gerne eure Meinung dazu in die Kommentare. Ich freue mich auch immer sehr über Empfehlungen für neue Bücher.

#3 Spruch des Monats: 

Philosophieren macht gleichgültig – Ist mir egal!

#4 Besondere Tage: 

Eigentlich wollte ich diese Kategorie Highlight nennen, doch das wäre immer nur ein Ereignis des Monats. Mir reicht das aber nicht. Nicht immer. In machen Monaten kommen tatsächlich mehrere besondere Tage zu Stande.

1. Kuhkuscheln:

Mein Freund hat mir zum Geburtstag ja einen Tag, genauer gesagt zwei Stunden, mit Kühen geschenkt. Es sollten kuschelige Stunden werden, schließlich nannte sich das Ganze ja auch „Kuhkuscheln“. In meiner Vorstellung sah das so aus: Wir kommen in einen Stall voller gemütlicher flauschiger Kühe, die sich auf dem Boden ausruhen und vielleicht ein kleines Nickerchen machen. Wir legen uns dazu, streicheln die Kühe ein bisschen und entspannen uns.

Die Realität sah leider etwas anders aus: Nicht jede Kuh im Stall ließ sich gerne streicheln. Eine hat jedoch eine Vorliebe dafür alles abzuschlecken. Somit war ich von oben bis unten voller Kuhsabber. (Zum Glück hatte ich die Jacke meines Freundes an – Sorry Schatz) Außerdem musste man immer genau aufpassen wo man hintritt und dass man ja nicht in der Schusslinie steht. Meistens hatte ich mehr Angst vor den Kühen als dass ich sie streicheln konnte. Aber die Idee war trotzdem sehr süß.

2. Paris:

Was ist romantischer als mit dem Schatzi einen Ausflug nach Paris zu machen? Die Tage waren super schön und wir haben einige Highlights gesehen. Hier ein paar Eindrücke:

Allerdings war das Schloss Versailles, welches ich unbedingt sehen wollte, total überlaufen und an dem Tag hat es geregnet ohne Ende. Der nächste Tag, der für das Disneyland geplant war, sah genau so aus, weshalb beides wortwörtlich ins Wasser fiel.

#5 Was ist nicht so verlaufen, wie es sollte?

Zum Einen ist unser Bus nicht fertig geworden, weshalb wir notgedrungen auf die Insel Sylt fliehen mussten. Okay, der Zusammenhang fehlt. 😀

Die zweite Osterferienwoche wollten wir von Paris nach Berlin fliegen, um dort den Bus abzuholen und noch ein paar Tage in unserer Hauptstadt genießen zu können. Da der Bus sich um ein paar Wochen verspätet, brauchten wir ein neues Ziel. Die Eltern meines Freundes sind über Ostern eine knappe Woche nach Sylt gefahren und wir waren so frech uns spontan mit einzuklinken.

Zum Anderen hatte ich ein paar Probleme was Zeitmanagement betrifft. Ich bin noch dabei mir ein ausgeklügeltes System zu überlegen, aber eigentlich liebe ich es auch spontan zu sein. Habt ihr da vielleicht eine Idee?

#6 What’s next?

Am 11.April sehen wir Richard David Precht live – ich freue mich so! Und unser Bus wird Mitte April fertig, vielleicht machen wir diesen Monat schonmal eine kleine Spritztour nach Holland. Mal sehen, was mir der April alles so bringt.

avi-richards-374974-unsplash.jpg

Eure Jasmin

Kommentar verfassen